Anstellung

...als Lehrperson

Die Anstellung als kantonale Lehrperson setzt folgende Bedingungen voraus:

Die Schulpflege ist die Anstellungsbehörde für Anstellungsverhältnisse der Lehrpersonen und deshalb auch dafür besorgt, dass Lehrpersonen mit ausländischer Staatsangehörigkeit über die notwendige Aufenthaltsbewilligung verfügen.

Zu beachten ist bei einer Anstellung die Weisung betreffend Strafregisterauszug, Sonderprivatauszug und (für deutsche Staatsangehörige) das erweiterte Führungszeugnis.

Gemäss § 5 des Lehrpersonalgesetzes werden Lehrpersonen grundsätzlich unbefristet angestellt. Nur bei schulorganisatorischen Massnahmen kann eine Anstellung befristet werden. Es ist in jedem Fall eine Begründung beizulegen.

Das Pensum der kantonalen Anstellung beträgt in der Regel mindestens 10 Wochenlektionen. An Klassen der Kindergartenstufe unterrichten zudem in der Regel höchstens zwei Lehrpersonen, an Klassen der Primarstufe höchstens drei Lehrpersonen (inkl. Handarbeit, aber ohne Integrative Förderung IF). Die Schulleitung kann aus schulorganisatorischen Gründen vorübergehend die Höchstzahl der Lehrpersonen erhöhen.

Das Volksschulamt ist zuständig für die Festlegung der Löhne.

Für Lehrpersonen, die einen Wiedereinstieg in den Lehrberuf planen, stehen diverse freiwillige Angebote zur Verfügung.

Ausbildungsanforderungen Lehrpersonen Regelklasse

Lehrpersonen benötigen für die Tätigkeit an der Volksschule ein EDK-anerkanntes Lehrdiplom bzw. eine Anerkennung oder Zulassung durch das Volksschulamt. Personen ohne Lehrdiplom können grundsätzlich nicht als Lehrperson angestellt werden.

Weitere Erläuterungen finden Sie unter Zulassung.

Ausbildungsanforderungen Sonderpädagogische Lehrpersonen

Voraussetzung für die Tätigkeit als Lehrperson an Einschulungs- und Kleinklassen oder als Förderlehrperson in der Integrativen Förderung (IF) bildet ein von der EDK anerkannter Hochschulabschluss in Sonderpädagogik mit Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik, SHP (früher: Diplom in Schulischer Heilpädagogik). Ein Regelklassenlehrdiplom ist nicht notwendig.

Ausbildungsanforderungen Lehrpersonen Deutsch als Zweitsprache

Lehrpersonen an Aufnahmeklassen und im Aufnahmeunterricht müssen neben dem Regelklassenlehrdiplom über einen Abschluss eines zertifizierten Lehrganges in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) für die Volksschule verfügen.