Arbeitszeit

Arbeitszeit Schulleitung

Die Arbeitszeit und Überzeit von Schulleitenden ist, im Gegensatz zur Tätigkeit als Lehrperson, in der Vollzugsverordnung zum Personalgesetz des Kantons Zürich geregelt.

Arbeitszeit

Bei einem Vollpensum gilt in der Regel eine wöchentliche Arbeitszeit von 42 Stunden pro Woche, verteilt auf fünf Tage. Samstag und Sonntag sind in der Regel arbeitsfrei (§ 116 VVO). Die jährliche Arbeitszeit beträgt brutto 2’184 Stunden, netto je nach Ferienanspruch 1'848 – 1'932 Stunden. Bei einer Teilzeitbeschäftigung wird die jährliche Arbeitszeit aufgrund des Beschäftigungsgrades ermittelt.
Vor Stellenantritt wird vereinbart, wie die Arbeitszeit auf die Wochentage verteilt wird. Diese tägliche Sollzeit darf 8 Stunden 24 Minuten nicht überschreiten.

Mehrzeit (Arbeitszeitsaldo)

Wird mehr anrechenbare Arbeitszeit geleistet, entsteht ein positiver Arbeitszeitsaldo (Mehrzeit). Ein positiver Arbeitszeitsaldo kann stundenweise oder durch den Bezug von ganzen und halben Tagen kompensiert werden. Pro Kalenderjahr können höchstens 15 ganze Arbeitstage kompensiert werden.
Mit dem Jahreswechsel (Kalenderjahr, nicht Schuljahr) darf ein positiver oder negativer Arbeitszeitsaldo von höchstens 2 Wochen Sollzeit übertragen werden. Ein grösserer positiver Arbeitszeitsaldo verfällt am Jahresende.

Überzeit

Im Gegensatz zur Mehrzeitleistung wird Überzeit definiert als Arbeitszeit, die über die vereinbarte Arbeitszeit hinaus für bestimmte, klar abgegrenzte Zeiten und ausserordentliche Aufträge geleistet wird. Überzeit muss zwingend durch die Schulpflege angeordnet werden.

Arbeitszeiterfassung

Die Schulleitenden führen nach Absprache mit der Schulpflege auf Vertrauensbasis eine persönliche Zeitbuchhaltung, in der sie die Arbeitszeiten und Abwesenheiten erfassen. Das Volksschulamt bietet auf Basis von Excel ein Zeiterfassungs-Tool an.