Neu definierter Berufsauftrag

Änderungen während des Schuljahrs

Eintritt / Austritt während dem Schuljahr

Gemäss der Änderung der LPVO (§17) beginnt oder endet das Anstellungsverhältnis der Lehrperson mit dem ersten oder letzten Schultag. Wie ist der "erste" oder "letzte" Schultag definiert?

Es gilt die gleiche Regelung wie heute: Massgebend sind die Schulwoche und nicht die effektiven Unterrichtstage der Lehrperson. D.h. in der Regel wird eine Neuanstellung auf den Montag der ersten Schulwoche, und eine Beendigung auf den Freitag der letzten Schulwoche vollzogen.

Bei einem Feiertag beginnt oder endet die Schulwoche verkürzt. Z.B. in der Woche nach Pfingsten beginnt ein neues Arbeitsverhältnis am Dienstag.

Änderungen der Lektionenzahl zwischen 1. und 2. Semester

Kann für ein ganzes Schuljahr ein fixer Beschäftigungsgrad definiert werden aber mit unterschiedlicher Lektionenzahl im 1. und 2. Semester?

Nein, ausser im Wahlfach 3. Sek: Der Stundenplan gilt grundsätzlich für das ganze Schuljahr (§ 26 Abs. 1 Volksschulverordnung vom 28. Juni 2006 (VSV; LS 412.101)). Der neu definierte Berufsauftrag geht von einer Jahresarbeitszeit aus. Sinn und Zweck einer Jahresarbeitszeit ist es, die zeitliche Arbeitsbelastung zwischen arbeitsintensiven (Schulzeit) und weniger arbeitsintensiven Phasen (Schulferien) ausgleichen zu können.

Aus anstellungsrechtlichen Gründen ist es für Lehrpersonen des Wahlfachs nicht möglich, in einem Semester gar keine Arbeitsleistung (WL) mehr zu erbringen.

Änderungen des Beschäftigungsgrades

Auf welchen Zeitpunkt wird unterjährig eine BG-Änderung vollzogen? Montag der entsprechenden Schulwoche, 1. des Monats?

Es gilt die gleiche Regelung wie heute:  In der Regel wird eine BG-Änderung auf den Montag der entsprechenden Schulwoche vollzogen werden.

Bei einem Feiertag beginnt oder endet die Schulwoche verkürzt. Z.B. in der Woche nach Pfingsten beginnt ein neues Arbeitsverhältnis am Dienstag.

Ferienanteil Austritt unter dem Jahr

Wird bei einem Eintritt oder Austritt während dem Schuljahr der Ferienanteil mitberechnet?

Nein. Beim unterjährigen Austritt wird aber ein positiver Arbeitszeitsaldo vergütet bzw. ein negativer Arbeitszeitsaldo mit dem Lohn verrechnet.

Rechtsgrundlage: §§ 12 Abs. 3 und 17  Abs. 2 der Lehrpersonalverordnung vom 19. Juli 2000 (LPVO; LS 412.311; Änderungen vom 18. März 2015)