Neu definierter Berufsauftrag

Ressourcen kantonal

VZE Schulleitungen und Gestaltungspool, neuer Basiswert Kindergarten

Der Systemwechsel bringt für die Kindergartenstufen weniger VZE für das Führen einer Klasse (0.88 anstatt 1.00). Wie wirkt sich das auf das Pensum der Schulleitung aus?

Da die VZE Unterricht für die Kindergartenstufe abnehmen, werden die VZE SL etwas geringer ausfallen.

Die Reduktion bei einer Schuleinheit Primarstufe/Kindergartenstufe beträgt ca. 2.4%. Zur Erinnerung: Auf Beginn des Schuljahres 2015/16 wurden die VZE der SL um durchschnittlich 20% erhöht.

Der Gesetzgeber hat in den neuen rechtlichen Grundlagen keine „Kompensation“ dieser Reduktion vorgesehen. Zu (Änderungs-) Kündigungen wird es deswegen kaum kommen, da die Schülerzahlen gerade auf der Kindergarten- und Primarstufe ansteigen und die VZE SL erst auf Beginn des Schuljahres 2018/19 für drei weiter Jahre neu berechnet werden.
 

Aufgrund des Systemwechsels auf der Kindergartenstufe (neu 0.88 anstatt 1.00 VZE für das Führen einer Klasse) wird der Gestaltungspool kleiner. Spart der Kanton zu Lasten der Kindergartenstufe?

Nein.

Es ist zwar korrekt, dass der Gestaltungspool aufgrund der VZE Kindergartenstufe künftig etwas kleiner ausfallen wird als bisher. Es müssen andererseits auf der Kindergartenstufe aber auch weniger Ressourcen für eine allfällige Erweiterung der Unterrichtslektionen eingesetzt werden.

Selbstverständlich muss der Gestaltungspool aber nicht stufenspezifisch eingesetzt werden.