Probezeit

Die ersten fünf Monate des Arbeitsverhältnisses der Lehrpersonen gelten als Probezeit. Während der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis beidseitig unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sieben Tagen auf den letzten Schultag vor den Schulferien aufgelöst werden.

Für Schulleiterinnen und Schulleiter gilt die Probezeitregelung der Verwaltung gemäss § 14 Personalgesetz (d.h. Probezeit drei Monate mit einer Kündigungsfrist von sieben Tagen).

Administrativer Ablauf bei Beendigung durch die Schulpflege

Während der Probezeit gelten die Sperrfristen (z.B. infolge krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit) nicht. Zudem müssen die üblichen formellen Anforderungen an eine Kündigung aufgrund mangelnder Leistung oder unbefriedigenden Verhaltens nicht gegeben sein. Es muss demnach auch keine Mitarbeiterbeurteilung durchgeführt werden. Die Kündigung darf aber nicht missbräuchlich sein im Sinne von Art. 336 OR.

Vor der Kündigung muss der Lehrperson, der Schulleiterin oder dem Schulleiter das rechtliche Gehör gewährt werden. Die Verfügung muss fristgerecht von der Lehrperson, der Schulleiterin oder dem Schulleiter in Empfang genommen werden (empfangsbedürftige Willenserklärung).