Beendigung Arbeitsverhältnis Vikariate

Das Arbeitsverhältnis eines Vikariats endet durch Ablauf der Anstellungsdauer oder Wegfall des Abordnungsgrundes. Zudem kann das Arbeitsverhältnis von der Vikarin, dem Vikar oder dem Volksschulamt unter Einhaltung einer dreitägigen Kündigungsfrist gekündigt werden.

Vikarinnen und Vikare, die bei der Versicherungskasse für das Staatspersonal versichert sind, können ausserdem ab Alter 60 ihren Altersrücktritt erklären. Sie erhalten dann ab dem Folgemonat eine Altersrente.

Altersrücktritt

Vikarinnen und Vikare, die bei der BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich versichert sind, können ihren Altersrücktritt auf Ende des Vikariates nach dem vollendeten 60. Altersjahr erklären. Sie erhalten dann ab dem Folgemonat eine Altersrente.

Die Vikarin/der Vikar teilt dem Sektor Personal mit, wenn und auf welchen Zeitpunkt hin sie/er den Altersrücktritt vollziehen möchte. Daraufhin erhält die Vikarin/der Vikar die Bestätigung und Informationen zu den Altersleistungen von der zuständigen Sachbearbeiterin des Sektors Personal. Das Volksschulamt informiert die BVK.  

Problemsituationen

Weder die Schulpflege noch die Schulleitung kann das Arbeitsverhältnis mit einer Vikarin oder einem Vikar auflösen. Bei Problemen ist zunächst das Gespräch mit der Vikarin oder dem Vikar zu suchen und geeignete Massnahmen auf der Ebene der Schule oder der Gemeinde einzurichten. Falls diese nicht die gewünschte Wirkung zeigen, wird der Sektor Personal des Volksschulamtes kontaktiert. Im gemeinsamen Gespräch wird nach einer Lösung für die Situation gesucht.

Rückmeldungen

Rückmeldungen zu Vikarinnen und Vikare sind jederzeit willkommen und werden dem Sektor Pesonal des Volksschulamtes in schriftlicher Form gemeldet. Das Volksschulamt wird der Vikarin oder dem Vikar die Rückmeldung vorlegen und sie oder ihn bei einer negativen Reaktion zur Stellungnahme einladen.