Abwesenheit & Urlaub

Dienstaltersgeschenk-Urlaub

Der Bezug des Dienstaltersgeschenks ist im Einverständnis mit der Schulpflege in Form von Urlaub möglich. Der DAG-Urlaub kann auch mit einem unbezahlten Urlaub verlängert werden.

...für Lehrpersonen

Das DAG-Urlaubsguthaben wird in Lektionen oder Stunden (Kindergartenstufe) ausgewiesen. Der Urlaub kann in höchstens zwei Teilen und bis maximal zwei Jahre nach Fälligkeit bezogen werden. Ein Teil kann auch ausbezahlt werden. Bei Lehrpersonen muss die Stellvertretung gesichert sein. Die Stellvertretung wird bei einer Urlaubsdauer von mehr als 3 Tagen durch das Volksschulamt abgeordnet. Dabei werden nur die Unterrichtslektionen berücksichtigt (keine Entlastung). Kürzere Vikariate werden von der Schulpflege abgeordnet und entlöhnt.

… für Schulleiterinnen und Schulleiter

Der Urlaub kann tageweise oder als Block bis maximal zwei Jahre nach Fälligkeit bezogen werden. Ein Teil kann auch ausbezahlt werden. Eine Stellvertretung wird (für die ganze Urlaubsdauer) eingerichtet, wenn der Urlaub gesamthaft mehr als 3 Wochen dauert.

Vorgehen

Das Antragsformular für den Bezug des Dienstaltersgeschenks wird der Schulpflege ca. vier Monate vor der Fälligkeit zugestellt. Die Schulpflege leitet das Formular an die Lehrperson, die Schulleiterin oder den Schulleiter weiter. Diese sorgen dafür, dass das Formular termingerecht an die Schulpflege retourniert wird. Die Schulpflege nimmt zum Antrag Stellung (Unterschrift) und retourniert das Formular termingerecht ans Volksschulamt.

Wird kein Formular eingereicht oder dieses nicht termingerecht retourniert, wird das Dienstaltersgeschenk in Form von Geld ausgerichtet.

Der DAG-Urlaub wird in der Anstellung jener Schulgemeinde bzw. jenes Schulkreises bezogen, in welchem das DAG fällig war. Bei einem Wechsel in eine andere Schulgemeinde oder einen anderen Schulkreis wird das verbleibende Guthaben als Geldbetrag ausbezahlt.