Aktive Lernzeit und Lernerfolg für ALLE

Überblick

Aktive Lernzeit und Lernerfolg für ALLE

Die Ergebnisse der PISA Studien und der Zürcher Längsschnittstudie zeigen, dass es rund 20 Prozent der Jugendlichen nicht gelingt, die Grundkompetenzen bis zum Ende der obligatorischen Volksschulzeit zu erreichen.

siehe "Nach 9 Jahren Schule"

«ALLE» ist ein Pilotprojekt der Bildungsdirektion Kanton Zürich und steht für «Aktive Lernzeit und Lernerfolg». Die Pilotschulen erproben geeignete Massnahmen, um die Kompetenzen der leistungsschwächeren Schülerinnen und Schüler in Deutsch und Mathematik zu verbessern. Gleichzeitig wird darauf geachtet, über der wünschenswerten Förderung der leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler die Bedürfnisse leistungsstarker und fortgeschrittener Schülerinnen und Schüler nicht zu vernachlässigen. Damit das Potenzial der Förder- und Unterstützungsmaßnahmen möglichst produktiv und lernwirksam genutzt werden kann, wird zudem ein besonderer Schwerpunkt auf das begleitende Weiterbildungsangebot für die Schulleitungen und Lehrpersonen der Pilotschulen gelegt.
Das Projekt legt den Fokus auf die Unterrichtsqualität und einen lernwirksamen Unterricht für ALLE. Kollegiales Unterrichtsfeedback und Feedback der Schülerinnen und Schüler wird systematisch als Potenzial für die Sicherung der Unterrichtsqualität und Weiterentwicklung des Unterrichts genutzt. Als bewährtes Feedbackinstrument wird dazu EMU (Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und entwicklung) eingesetzt.

Thematische Schwerpunkte und Massnahmen

Das Pilotprojekt beinhaltet die folgenden Teilbereiche:     

  • Verbesserte Lernzeitnutzung für leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler in Deutsch und Mathematik, Konzentration der Lernsituationen und Unterrichtsmittel auf die Erreichung der Grundkompetenzen.  
  • Intensivierte Begleitung leistungsschwächerer Schülerinnen und Schüler durch zielgerichtete unterrichts- und schulergänzende Lernaktivitäten (Aufgabenhilfe).
  • Erweiterte Gelegenheit für die individuelle Unterstützung leistungsschwächerer Schülerinnen und Schüler durch zweckmässige Aufgabenteilung von Lehrperson und Schulassistenz.