Qualifikation & Weiterbildung

Überblick

Weiterbildungspalette

Die Zürcher Volksschulen sind für den neuen Lehrplan gut gerüstet. Die Ausbildungsvoraussetzungen und die Professionalität der Lehrpersonen gewährleisten, dass der Zürcher Lehrplan 21 umgesetzt und längerfristig im Unterricht verankert wird. Die Schulen können 3 Tage den Unterricht einstellen für Weiterbildungen zur Lehrplaneinführung. Für die Qualifikation in Medien und Informatik sieht der Bildungsrat eine verbindliche Weiterbildung vor.

Für die Lehrplaneinführung steht eine breite Palette von Weiterbildungsangeboten bereit, die von der Pädagogischen Hochschule Zürich, der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich sowie dem Institut Unterstrass zur Verfügung gestellt werden. Ein Teil der Angebote ist für die Schulen kostenlos.

Kernstück der Palette bilden onlineunterstützte Angebote, die während der Lehrplaneinführung von allen Zürcher Schulen und Lehrpersonen kostenlos, orts- und zeitunabhängig genutzt werden können. Dabei besteht die Möglichkeit, das individuelle Onlinelernen mit klassischen Präsenzveranstaltungen im Team zu kombinieren (Blended-Learning). Jede Schule kann kostenlos einen schulinternen Weiterbildungstag mit einer Fachperson der PH Zürich bzw. der HfH Zürich buchen, an dem eines der Onlineangebote vertieft werden kann.

Übersicht der Weiterbildungsangebote mit Angaben zur Finanzierung:

Die Weiterbildungspalette ermöglicht den Schulen und Lehrpersonen, sich das notwendige Wissen und Können für die Lehrplanumsetzung anzueignen. Die für die Gemeinden kostenlosen Angebote garantieren hierbei die Basis für eine effiziente Einführung des Lehrplans. Die Schulen wählen die Angebote gemäss ihren lokalen Bedürfnissen und je nach bereits erfolgter Auseinandersetzung mit dem Lehrplan 21 aus. Über die Nutzung der Weiterbildungsangebote entscheiden grundsätzlich die Schulbehörden bzw. die Schulleitungen.

Detaillierte Angaben zum Weiterbildungsangebot, zu Kosten und Rahmenbedingungen finden sich unten sowie in den weiteren Rubriken bzw. auf den Webseiten der Weiterbildungsinstitutionen.

Fachbereiche mit Neuerungen

Mit dem Zürcher Lehrplan 21 wird Medien und Informatik neu eingeführt. Daneben gibt es Fachbereiche, die wesentliche Änderungen erfahren: Wirtschaft, Arbeit, Haushalt, Textiles und Technisches Gestalten sowie Ethik als Teil von Religionen, Kulturen, Ethik.

Der Kanton setzt im Rahmen der Lehrplaneinführung mit der Qualifikation in Medien und Informatik einen Schwerpunkt. In den übrigen Bereichen steht eine längerfristige Perspektive im Vordergrund: Die auf den neuen Lehrplan angepasste Ausbildung der Lehrpersonen, freiwillige Ergänzungsstudien an der PH Zürich sowie die Einführung von neuen Lehrmitteln gewährleisten, dass die Fachbereiche über die Zeit der Lehrplaneinführung hinaus gut in der Praxis verankert werden. Dies leistet einen Beitrag zur Entlastung der Lehrpersonen und Schulen.

Kosten

Folgende Weiterbildungsangebote sind für die Gemeinden/Schulen kostenlos:

  • Blended Learning: Nutzung der Onlineangebote der PH Zürich und der HfH Zürich zum neuen Lehrplan für alle Zürcher Lehrpersonen und Schulen sowie 1 Tag schulinterne Weiterbildung zur Vertiefung eines Onlineangebots für jede Schule
  • Impulsveranstaltungen
  • Qualifikation in Medien und Informatik (Grundlagenkurse)
  • Weiterbildung Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
  • Kurse Textiles und Technisches Gestalten
  • Kurse Ethik (als Teil von Religionen, Kulturen, Ethik)
  • Kurse Französisch Fachdidaktik sowie Lehrmitteleinführungen „dis donc!“
  • Sonderpädagogik: Referate „Schulische Heilpädagogik und Lehrplan 21“, Kurs „Der Förderprozess im Lehrplan 21 in vier Teilen“
  • Institut Unterstrass: Kurse zu kompetenzorientierter Förderung im freien Spiel, Beurteilung (schulintern), NaTech/Mathematik, NaTech/Biologie-Chemie-Physik sowie Deutsch (2x). 

Darüber hinausgehende Angebote werden von der Gemeinde bzw. individuell finanziert.

Nähere Angaben finden sich in der Übersicht sowie in den weiteren Rubriken und auf den Webseiten der Weiterbildungsinstitutionen.

Anmeldecode

Um sich für die kostenlosen Angebote anmelden zu können, geben Zürcher Schulleitungen und Lehrpersonen auf den Anmeldewebseiten einen Code ein. Jeder Schuleinheit ist ein 4-stelliger Code zugewiesen, der bis 15. Dezember 2016 vom Volksschulamt per Post versandt wird. Die Lehrpersonen geben jeweils den Code ihrer Schuleinheit ein.

3 Tage Unterrichtseinstellung

In den Schuljahren 2017/18 bis 2020/21 kann jede Schuleinheit insgesamt 3 Tage für Weiterbildungen zur Umsetzung des Lehrplans einsetzen, an denen sie den Unterricht einstellt (Bildungsratsbeschluss 50/2015). Die Regelung § 12 Abs. 1 der Lehrpersonalverordnung, wonach gemeindeeigene Weiterbildung mindestens zur Hälfte in die unterrichtsfreie Zeit fallen muss, kommt für diese 3 Weiterbildungstage nicht zur Anwendung. Der Unterricht kann eingestellt werden, ohne dass in der unterrichtsfreien Zeit Weiterbildungen in demselben Umfang stattfinden müssen. Diese Weiterbildungen werden auf der Website des VSA zur Eingabe der Weiterbildungsdaten in einem separaten Formular eingegeben. Die 3 Tage können frei in ganze Tage und/oder Halbtage aufgeteilt werden.

Weiter sollen die in den Schulen bestehenden Gefässe für Weiterbildung verwendet werden. Die Schule ist dafür besorgt, dass sie geeignete Tage für die Weiterbildung wählt und frühzeitig kommuniziert. Falls die Gemeinde Weiterbildungen über die 3 Tage hinaus durchführt, gilt § 12 Abs. 1 LPVO: In der unterrichtsfreien Zeit müssen Weiterbildungen in demselben Umfang stattfinden.

Es gibt keine gesetzliche Vorgabe zur Anzahl der Tage, an denen der Unterricht für Weiterbildungen eingestellt werden darf. Daher kann nicht davon gesprochen werden, dass die 3 Tage für die Lehrplanweiterbildungen „zusätzlich“ zu den bestehenden oder bereits geplanten Weiterbildungsgefässen eingesetzt werden können. Beim Ansetzen der Weiterbildungstage ist jedoch zu berücksichtigen, dass für die Schülerinnen und Schüler keine weitere Schulferienwoche entsteht; auch nicht in Kombination mit den schulfreien Tagen (gemäss § 32 Abs. 2 VSV).

Weiterbildungsurlaub / Vikariate

Die Bewilligung von Weiterbildungsurlaub für individuelle Angebote im Rahmen der Weiterbildungspalette zum Zürcher Lehrplan 21 erfolgt durch die Gemeinden, ebenso das Einrichten und Entlöhnen von entsprechenden Kurzvikariaten.