Sprache

Literalität

Ziele und Angebote

Wenn Schülerinnen und Schüler gut mit schriftlichen Texten umgehen können, trägt dies wesentlich zu ihrem Lernerfolg bei. Den Schulen wird deshalb empfohlen, die Förderung von Lesen, Schreiben und Wortschatz als pädagogischen Schwerpunkt in ihr Schulprogramm aufzunehmen. Schulen, die diesen Schwerpunkt wählen, können besondere kantonale Angebote nutzen.

Was ist mit Literalität gemeint?

Literalität umfasst neben dem Lesen und Leseverstehen ein ganzes Bündel weiterer Kompetenzen. Dazu gehört das Schreiben, insbesondere die Kompetenz, einen eigenen Text zu planen, zu produzieren und zu überarbeiten. Wichtig ist auch ein umfassender Wortschatz. Dabei geht es vor allem um die Kenntnis der differenzierten Bedeutung von Wörtern und um deren korrekten Gebrauch. Zu den literalen Kompetenzen gehören weiter das Sprechenkönnen über Texte, das Vortragen und Präsentieren, das Wissen um die Eigenschaften unterschiedlicher Textsorten und das Finden, Ordnen und Verarbeiten von Informationen (Information Literacy).

Materialien zum Thema Literalität

Bibliothek und Schule

Das Online-Handbuch bischu hat zum Ziel, die Entwicklung guter Zusammenarbeit von Bibliothek und Schule zu unterstützen. Sie finden darin u. a. zahlreiche Materialien und Hinweise zur Zusammenarbeit sowie zu pädagogischen Projekten und Angeboten.

Leseknick - Lesekick

Ein Handbuch mit einer Vielfalt an Grundlagen und praktischen Anregungen für die Leseförderung in vielsprachigen Schulen, von Barbara Sträuli Arslan, 2005 Lehrmittelverlag Kanton Zürich.

Förderung der Schulsprache in allen Fächern

Ein Handbuch mit Praxisvorschlägen für Schulen in einem mehrsprachigen Umfeld, von Claudia Neugebauer und Claudio Nodari, 2012 Schulverlag plus AG.

Sachmedien
Für Lehrpersonen der Sekundarstufe hat das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM, unterstützt vom Volksschulamt, eine kostenlose Online-Publikation zum Thema "Lesen von Sachmedien" herausgegeben.

Lesen und Schreiben in multikulturellen Schulen

Die spezielle Website (Wiki) bietet umfangreiche pädagogische Materialien und Hinweise zur Schreibförderung auf allen Schulstufen (ab Kindergarten). U.a. finden sich Musteraufgaben zum Gratisdownload.

Weitere Informationen zum Thema
Die Broschüre „Mehrsprachig und interkulturell“ beschreibt, wie die Schule in Zusammenarbeit mit dem HSK-Unterricht die Mehrsprachigkeit produktiv nutzen kann.

  • Bekannte Märchen sind übersetzt auf der Website der Fachstelle Elternmitwirkung.
  • Zweisprachige Märchen finden sich auf der Website des Instituts für Interkulturelle Kommunikation (IIK).
  • Mehrsprachige Materialien aus QUIMS und HSK Plus (z.B. übersetzte Bilderbuchtexte) finden Sie auf der Website sims.

Weiterbildung

Weiterbildungen im Bereich Förderung der Literalität bieten die PH Zürich und die PH Nordwestschweiz (FHNW).