Elternmitwirkung

Unterscheidung der vier aufeinander aufbauenden Ebenen bei der Elternmitwirkung

  1. Individuelle Ebene
    (persönliche Gespräche, Befindlichkeit, Standortbestimmung, Schullaufbahnentscheide, Kontaktheft)
  2. Klassenebene
    (Elternanlässe als Informations- und Diskussionsveranstaltung)
  3. Schulebene
    (Institutionelle Elternmitwirkung: Elternrat, Elternforum, Elternrunden)
  4. Gemeindeebene

Ziel dieser konstruktiven und offenen Zusammenarbeit ist es, den Gedanken- und Informationsaustausch zwischen Eltern und Schule zu gewährleisten.
Neu wird die Zusammenarbeit im Organisationsstatut geregelt.

Mögliche Themen auf Schulebene

Diskussion über die Ausrichtung des Schulprogramms, Einbezug in den Feedbackprozess, Elternbildung, Schulanlässe, Berufswahl und Mithilfe in der Integration.

Grenzen der Elternmitwirkung:

  • Personelles
  • Unterrichtsgestaltung, Methodisch-Didaktisches
  • Lehrplan, Lehrziele, Lehrmittel
  • Stundenpläne
  • Klassen- und Gruppenzuteilung
  • Schulaufsicht