Handbuch Schulqualität

Was macht eine «gute Schule» aus? Woran ist «guter Unterricht» erkennbar? Diese und ähnliche Fragen stellen sich im Rahmen der schulischen Qualitätssicherung und -entwicklung. Sie sind zum Beispiel dann besonders gegenwärtig, wenn eine Schulevaluation durch die kantonale Fachstelle für Schulbeurteilung bevorsteht oder wenn eine Schule eine Standortbestimmung plant. Damit sich solche Beurteilungsprozesse an einem umfassenden, breit abgestützten Bezugsrahmen orientieren können, wurde das Handbuch Schulqualität entwickelt.

Das Handbuch ist eine Sammlung von Qualitätsansprüchen an die Prozesse in Schule und Unterricht, aufgeteilt in insgesamt 15 Qualitätsbereiche bzw. Themen. Als Referenz- und Orientierungsrahmen dient es der Fachstelle für Schulbeurteilung als Grundlage der Schulbeurteilung und für die Schulen und die Schulgemeinden als Nachschlagewerk.

Bildungsratsbeschluss 24.1.2011

Das Handbuch Schulqualität wurde 2006 als Erprobungsfassung allen Volksschulen (Schulpflegen und Schulleitungen) abgegeben. In den vergangenen Jahren waren die Vertreterinnen und Vertreter der Schulbehörden, der Lehrerschaft und der Elternschaft sowie die Aus- und Weiterbildungsinstitutionen eingeladen, die Struktur der Qualitätsbereiche sowie die Qualitätsansprüche zu prüfen und weiterzuentwickeln. Die Ergebnisse aus diesem Verfahren wurden in das Handbuch Schulqualität eingearbeitet. Der Bildungsrat hat an seiner Sitzung vom 24. Januar 2011 die überarbeitete Fassung des Handbuchs Schulqualität festgelegt.

Was bedeutet dieser Bildungsratsbeschluss für die Schulen?

  • Den Schulen und Schulgemeinden steht das Handbuch Schulqualität als Nachschlagewerk zur Verfügung. Es bietet den Schulen einen reichhaltigen Fundus, an dem sie sich bei der Schulprogrammarbeit oder bei Entwicklungsprojekten orientieren können.
  • Die Minimalanforderungen an die Volksschulen sind vom Bildungsrat in einem separaten Beschluss (26. April 2010) festgelegt worden. Seit Sommer 2012 müssen die Volksschulen auf der Grundlage dieses Bildungsratsbeschlusses in folgenden fünf Qualitätsmerkmalen mindestens die grundlegenden Anforderungen an die Praxis erfüllen: Schulgemeinschaft, Unterrichtsstruktur, Klassenklima, Schulführung und Elternzusammenarbeit. Diese werden von der Fachstelle für Schulbeurteilung im Rahmen des Qualitätsprofils überprüft. Die Fachstelle informiert die Schulen jeweils im Zuge der Vorbereitungen für die externe Evaluation im Detail. 
  • Für die Sonderschulen gelten die Qualitätsansprüche des Handbuchs für Schulbeurteilung gemäss Reglement über die Aufsicht über die Sonderschulen vom 30. September 2009 sinngemäss.

Bestellung und Download

Das Handbuch Schulqualität kann beim Lehrmittelverlag Zürich bestellt oder hier heruntergeladen werden: