QUIMS-Wissen

QUIMS-Bücher

  • "Leseknick-Lesekick. Leseförderung in vielsprachigen Schulen", von Barbara Sträuli, unter Mitarbeit von Stefan Mächler und Claudia Neugebauer, Lehrmittelverlag Zürich, www.lehrmittelverlag.com
  • "Teamteaching – Wege zum guten Unterricht". Redaktion: Stefan Mächler (Autorenteam), Lehrmittelverlag Zürich
  • "Schulerfolg – kein Zufall". Redaktion: Stefan Mächler (Autorenteam), Lehrmittelverlag Zürich
  • "Schulen im multikulturellen Umfeld". Peter Rüesch, Orell Füssli (vergriffen)
  • "Innovation in multikulturellen Schulen". Myrtha Häusler, Orell Füssli www.books.ch
  • "Sprachenvielfalt in Schule und Bibliothek", herausgegeben zusammen mit Bibliomedia Schweiz, zu beziehen beim Schulverlag Bern, www.blmv.ch
  • "Mein schlaues Lernheft". Basil Schader, Orell Füssli
    www.books.ch
  • "Förderung der Schulsprache in allen Fächern. Praxisvorschläge für Schulen in einem mehrsprachigen Umfeld". Claudia Neugebauer und Claudio Nodari. Schulverlag Bern www.schulverlag.ch

QUIMS-Entwicklungsprojekte und -angebote

In der Online-Projektsammlung haben die QUIMS-Schulen Projekte beschrieben, an denen sie von 2012 bis 2014 arbeiteten. Die Sammlung enthält nicht alle Projekte. Es sind diejenigen, zu denen die Schulen einen hohen Zielerreichungsgrad angaben (8-10 auf einer Skala von 0-10).

Bericht über den Stand der Umsetzung

Der Stand der QUIMS-Massnahmen in den Schulen wird alle zwei Jahre erhoben.
Mehr dazu: 

QUIMS-Evaluationen

Die Bildungsdirektion hat 2011 eine Forschungsgruppe beauftragt, Wirkungen und Wirkungsbedingungen von QUIMS aufgrund vorliegender Daten und Studien zu untersuchen. Diese grössere Evaluationsstudie der Universität Zürich (Prof. Maag Merki, Moser und Roos) wurde 2012 veröffentlicht. Sie liefert Entscheidungsgrundlagen für eine Weiterentwicklung des Programms.

Weitere externe Evaluationen wurden zwischen 2002 und 2008 erstellt

Forschung zu QUIMS

Die Bertelsmann-Stiftung hat eine Recherche zu bester Praxis im Umgang mit sprachliche-kultureller Vielfalt durchgeführt, in die Zürich mit QUIMS einbezogen war: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), 2008, Integration braucht faire Bildungschancen.

Die Bildungsforscherin Mechtild Gomolla hat Strategien und Massnahmen zur Verbesserung des Bildungserfolgs von Kindern mit Migrationshintergrund in drei Ländern untersucht. Als Fallbeispiel aus der Schweiz hat sie dabei das Projekt QUIMS analysiert: Mechtild Gomolla, 2008, Schulentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft. Strategien gegen institutionelle Diskriminierung in England, Deutschland und in der Schweiz.

QUIMS-Nachrichten

Die QUIMS-Nachrichten erschienen von 2000 bis 2006 sowie 2009. Schwerpunkte waren unter anderem: Zusammenarbeit mit den Eltern, Nachhaltigkeit, Mehrsprachigkeit, Beurteilen und Fördern, Sichtwechsel & Schulerfolg, Ressourcenorientierung, Leseförderung, Schulentwicklung, Integration.