Spital- und Klinikschulen

Im Kanton Zürich bieten einzelne Spitäler und Kliniken Schulungsangebote für Kinder und Jugendliche an, die aus medizinischen Gründen hospitalisiert sind. Ziel des Unterrichts ist es, den Anschluss bei längeren oder wiederkehrend kurzen Spitalaufenthalten an die angestammte Schule so weit wie möglich sicherzustellen.

Im Rahmen einer Änderung des Volksschulgesetzes im Mai 2011 wurden die Spitalschulen als eigenständiges Bildungsangebot verankert. Festgelegt wurden dabei auch die Zuständigkeiten der Kostentragung bei Zuweisungen innerhalb des Kantons. Mit der Verordnung regelt der Regierungsrat die Einzelheiten für den Betrieb einer Spital- und Klinikschule. Die gesetzliche Regelung über die Spitalschulen tritt auf den 1. Januar 2014 in Kraft.